Die Feste im Jahreskreis

in neu-heidnischen Traditionen : Asatrú und Druidentum

Dieser Jahreskreis ist keine Einladung, an den acht neu-heidnischen Jahresfesten nur passiv teilzunehmen, die jemand anderes für uns ausrichtet und durch die wir geleitet werden.

 

Dieser Jahreskreis ist eine Einladung an Dich, in die Energie des Jahreslaufes einzutauchen, sich die wandelnden Zeitqualitäten, Verstehen und Verbindung zu erschließen im Austausch mit anderen Suchenden, in der Schau und Reise, in der Befragung von Runen, Geistern und Ahnleuten. Es geht darum, sich mit dem Jahresrad zu drehen, es zu durchleben, bewusst zu werden für die Kräfte, die uns und alles Lebendige durchfließen. Und wenn es richtig gut für uns läuft, vermögen wir in diesen Strom einzutauchen und unseren Platz in der Ordnung der Dinge zu finden - in der Verbindung mit dem Land, den Geistern, Ahnen und Gottheiten. Wir können wiederentdecken wie es ist mit dem zu fließen was ist und aufzuhören, uns das Sein durch leben in Abgetrenntheit und gegen-die-Zeitqualität schwerer zu machen, als es sein müsste.

 

Die Idee ist, dass wir in diesen Treffen Kontakt aufnehmen zur Jahreszeit, dass wir verstehen, was der Anlass des Festes jeweils ist und was das für uns persönlich, auch im Alltag, bedeutet. Dann erarbeiten wir, was wir persönlich feiern/ehren wollen und wie ein dementsprechendes Fest für uns (und ggf. unsere Lieblingsmenschen) aussehen kann. Dabei dürfen und werden die Erkenntnisse und das davon abgeleitete Tun unter den Teilnehmenden variieren – Spiritualität ist keine dogmatische Religion; wir selbst dürfen und sollen herausfinden, wo wir stehen und welchen Umgang wir wählen für das, was ist. Glücklicherweise müssen wir das aber nicht aus uns allein schöpfen – wir holen uns Rat in der Geistigen Welt, befragen unsere Ahnleute und Verbündeten, ggf. bitten wir Gottheiten um Hinweise, Impulse oder Erklärungen. Wir schauen zusätzlich, welche dieseitigen Quellen uns zur Verfügung stehen, welche Überlieferungen es tatsächlich gibt, wie alt und wie valide sie sind. Damit planen wir dann ganz konkret die Umsetzung der Feier in dem Rahmen, der uns jeweils möglich ist.

 

So treffen wir uns natürlich nicht zu den kalendarischen oder lunaren Festterminen, sondern jeweils etwa 14 Tage im Voraus, um mittels verschiedener schamagischer Techniken die Zeitqualität zu erkunden und herauszufinden, welche Wesenheiten mit diesem Fest verbunden sind und wie wir gemeinsam mit ihnen unser persönliches Jahresfest gestalten können. Wir besprechen die Feste auf Basis zweier neu-heidnischer Traditionen (Schwerpunkt ggf. je nachdem, wie sich der Kreis zusammensetzt): dem nordischen Asatrù und dem keltischen Druidentum, lassen jedoch unbedingt Raum für regionales und familiäres Brauchtum. Hilfestellung bei der Planung von Einzel- und Gruppenritualen gibt es von mir.

 

Die Kosten für diesen Jahreskreis betragen 30,- Euro Anzahlung bei Anmeldung und 63,- Euro pro Termin, was sich auf einen Jahresbeitrag von 660,- Euro beläuft. Als Einmalzahlung vor Beginn der Ausbildung beträgt der Beitrag 630,- Euro.

 

Beginn der Fortbildung ist der 06. Januar 2023, mit einem Kennenlerntreffen der Gruppe, bei dem ich auf die grundlegenden Elemente von Ritual und Fest eingehe und für Leute, die noch keine Festerfahrung haben, einen möglichen rituellen Rahmen erläutere (dazu gibt es natürlich ein Skript). Der Jahreskreis endet mit einem Nachbereitungstreffen am 05. Januar 2024.

 

Die Fortbildung kann nur gesamt gebucht werden, sie findet ab 5 Teilnehmenden statt. Alle Termine sind als Online-Termin konzipiert und finden etwa 14-Tage vor den jeweiligen Jahreskreis-Festterminen als Gruppentermin von 3 Stunden (18Uhr bis 21Uhr) statt. Für die Planungssicherheit aller Beteiligten stehen die Termine zu Beginn des Kurses für das ganze Jahr fest; Du erhältst sie zusammen mit den Vertragsunterlagen.

 

Möchtest Du Dich anmelden und/oder hast Du Fragen?

 

Melde Dich gerne bei mir:

 

 

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.